Fragen Sie doch einfach einmal Ihren Buchhändler: Der Weihnachtswunsch- bei Plätzchen und Punsch

Weihnachtswichtel  © Liz Collet

Weihnachtswichtel © Liz Collet

Was könnten Sie dieses Jahr schenken?
Was könnten Sie sich wünschen?

Also – wenn Sie MICH fragen würden, bei der zweiten Frage hätte ich niemalsnienicht ein Problem. Nicht etwa, weil ich so unermesslich viele Wünsche hätte……eher, weil es gerade wenige sind. Wichtige. Die kennt man einfach. Jedenfalls ist das bei mir so. Aber das ist wieder ein sehr eigenes Thema. Und bei Wünschen für Bücher käme ich auch nie in Verlegenheit…………zeitlebens habe ich nicht die Freude verloren, immer und immer wieder neues Lesefutter zu entdecken. Was für ein Glück, dass es ein unerschöpflicher Fundus ist, Galaxien von Buchwelten, in denen man nie an ein Ende kommt.

Tatsächlich aber gibt es mehr Menschen, als man auf ersten Blick annehmen würde, die bei beiden Fragen Schwierigkeiten mit einer Antwort haben.

Da kommt die Einladung einer der Buchhandlungen hier im Blauen Land zur rechten Zeit, doch einfach mal eben den Buchhändler nebenan zu fragen, Herrn Gattner nämlich aus der gleichnamigen Buchhandlung am Obermarkt in Murnau. Der ist so nett, dass er dazu sogar zum Plaudern und Plausch bei Plätzchen und Punsch einlädt.

Am Mittwoch, 10. Dezember 2014 ab 19 Uhr und zu den besonderen Weihnachts-Empfehlungen ein.

Da können Sie dann in Büchern schmökern, in CDs reinlauschen und sich die besten Bücher empfehlen lassen.

Sie wohnen nicht in Murnau oder im Blauen Land? Sind nicht gerade in Urlaub hier oder in der Region? Hm…. vielleicht findet sich in Ihrer Nähe auch der eine oder andere nette Buchladen, der ähnliche Abende und Veranstaltungen, Lesungen oder Ähnliches anbietet, wenn Sie einmal ein bisschen durch Ihr Viertel oder Ihren Ort spazierengehen? Und ganz sicher findet sich in solchen Buchhandlungen auch ausserhalb solcher Veranstaltungen immer ein netter Buchhändler oder eine freundliche Buchhändlerin, die Freude an jedem Kunden hat, der sie um Rat und Empfehlung bittet………und dann auch gerne dort kauft. Wie die Buchhandlung Gattner haben solche Buchhandlungen inzwischen vielfach ihre eigenen Onlineshops und bestellen Ihnen auch jederzeit gern ein gerade nicht im Laden vorrätiges Buch für Sie.

Dank der in Deutschland üblichen Lieferzeiten an Buchhandlungen werden Sie das gewünschte Buch  auch dank „Über-Nacht-Bestellservice“ und des Nachtsprungs und logistischer Lieferunternehmen, die es schon zu Goethes Zeiten seit 1829 und damit lange vor Amazon gab, fast immer bereits anderntags in dieser abholen können. Oder von Ihrer Buchhandlung auch zugeschickt bekommen. Niemand muss also aus Zeitgründen auf Online-Riesen zurückgreifen, als gäbe es für „den kleinen Mann“, den einzelnen kleinen Kunden keine Alternative zu Onlineriesen. Die Verlage, Autoren und den Buchhandel mit ihrer Monopolisierungsstrategie ausbooten oder bei Vertragsgestaltungen an die Wand zu drücken versuchen. Wer solche Onlineriesen kritisiert (sei es wegen ihrer Jobbedingungen für Mitarbeiter, sei es wegen des Umgangs mit Autoren, Verlagen  oder im Übrigen), tut ein Gutes, sie nicht noch zu füttern und konsequent vielleicht global zu klicken, ……….aber konsequent lokal zu kaufen und zu bestellen.

Und sich damit – en passant bemerkt – auch den Teil des Ärgers zu ersparen, der mit der Zunahme der Postlieferungen, nicht abgelieferten Paketen und nur eingeworfenen Benachrichtigungen (obwohl Sie daheim waren) einhergeht. Wenn Sie die Wahl haben, einem Paket zum Postamt oder einem Postshop nachzulaufen und dort Schlange zu stehen, bis Sie es ausgehändigt erhalten oder es verbunden mit dem Vergnügen eines netten Gesprächs mit dem Buchhändler bei diesem abzuholen, wenn Sie Zeit dazu haben, was ist Ihnen lieber?

Ebenso wie  eben dem Buchhandel und -händler nebenan. Der Beratung und Service bietet, an Ihrem Wohnort Arbeitsplätze schafft und schaffen kann, wenn er selbst überlebt und von seinem Laden leben und in diesem auch Nachwuchs (vielleicht sogar IHREN Nachwuchs?) Ausbildungsplätze bieten und lebendigen Einzelhandel erhalten und bieten kann.

Jeder Kunde solcher Buchhandlungen ist nicht nur ein Geschenk für Buchhändler. Sondern trägt auch dazu bei, dass ihm selbst Wünsche wieder besser erfüllt werden können, die er als Kunde an den Handel hat.

 Auch das macht den Unterschied zwischen lebendigem Einzelhandel am Ort und dem Sterben der Vielfalt des Handels und seiner Angebote für Kunde König aus – Engagement und persönlicher Service jedes Einzelhändlers, nicht nur bei Büchern. Für Gäste wie Bürger eines Ortes und in Städten.

Und wenn Sie dennoch generell gern ein Online-Portal suchen und nutzen wollen, dann sei Ihnen DIESES an’s Bücherherz gelegt. Das den Buchhandel vor Ort vereint. Und wo Sie Ihr Geld bei den Buchhändlern vor Ort lassen, egal ob Sie es dort kaufen und bestellen oder online. Viele der dortigen Buchhändler versenden Ihre Bestellung auch ohne Mindestbestellwerte versandkostenfrei. Weitere Infos dort.

Zum Thema auch:

Advertisements

Ein Gedanke zu “Fragen Sie doch einfach einmal Ihren Buchhändler: Der Weihnachtswunsch- bei Plätzchen und Punsch

  1. Pingback: Einfach mal Weihnachten bestreiken…. {oder pssscht…..vermeintliche Riesen….} | Jus@Publicum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s